MiSO-Netzwerk Hannover e. V.

NEWSLETTER   

Mengendamm 12, 30177 Hannover, info@miso-netzwerk.de
 
Sie können den Newsletter nicht lesen? Hier online ansehen. Ausgabe: Jan/2017 vom 10.01.2017



Inhalt

Nächste Termine

In eigener Sache

  • MiSO hat eine neue Adresse und neue Mitglieder bekommen – auch Bundesverband NeMO wächst
  • Winterfest mit Einweihungsparty zum Jahresausklang

Projekte

  • House of Resources Hannover und Region
  • Projekt samo.fa geht in die nächste Runde

Rückblende

  • Migrationskonferenz im Neuen Rathaus und Podiumsdiskussion RatspolitikerInnen bei Faust
  • World-Café „Menschenrechte“

MiSO-Mitglieder stellen sich vor

  • Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

Es ist schon eine Weile her, seit der letzte MiSO-Newsletter verschickt worden ist. Jetzt wollen wir einen Neustart wagen und mal wieder über Aktivitäten in unserem Netzwerk berichten. Der Newsletter soll möglichst alle drei Monate erscheinen. Also hier einige Texte und Fotos mit Nachrichtenwert. Außerdem ein Bericht von einer unserer Mitgliedsorganisationen. Dieses Muster – News plus Bericht über einen Verein – ist auch für zukünftige Newsletter angedacht. Selbstverständlich enthält diese Ausgabe auch Rückblicke auf die letzten Monate des vergangenen Jahres. Ebenso einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2017, zu dem wir allen Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen alles Gute, Glück und Gesundheit wünschen.

Nächste Termine:

MiSO-Klausurtagung am 28.01.2017 in Hannover (nur für MiSO-Mitgliedsorganisationen)
Die diesjährige Klausurtagung wird am Samstag, den 28.01.2017 von 9.00 bis 17.00 Uhr bei kargah e.V., Zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover. Themen: Aktuelle Standortbestimmung des Netzwerks, sowie Ausblick und Planung 2017/18.

MiSO-Vorstandssitzung: 13.01.2017 ab 14.00 Uhr bei MiSO (Mengendamm 12)

MiSO hat eine neue Adresse und neue Mitglieder bekommen – auch Bundesverband NeMO wächst

Umzug des MiSO-Netzwerks Hannover e.V. in die List: Nachdem MiSO in den ersten Jahren seinen Sitz zunächst in Linden hatte, sind wir im März 2016 in die List umgezogen. Im vierten Stock eines Bürogebäudes im Mengendamm 12 (Nähe „Vier Grenzen“) hatten wir zunächst zwei kleine Büroräume angemietet. Seit September 2016 hat sich MiSO vergrößert und verfügt nun zusätzlich über einen großen Besprechungsraum, der bei Bedarf auch den Mitgliedsvereinen für ihre Arbeitssitzungen zur Verfügung gestellt werden kann.
Zu den aktuellen Kontaktdaten von MiSO und den MiSO-Treffpunkten in den Stadtteilen

Im Laufe des Jahres 2016 sind fünf Vereine dem MiSO-Netzwerk neu beigetreten: Can Arkadas, Indischer Verein Hannover, Jessour – Verein für Bildung, Kultur und Integration, Landsmannschaft der Deutschen aus Russland sowie Ukrainischer Verein in Niedersachsen.

Das MiSO-Netzwerk Hannover e.V. hat damit mittlerweile 34 Mitglieder. Eine vollständige Übersicht bietet die Webseite www.miso-netzwerk.de

Es lohnt sich, mal nachzusehen, wie sich der eigene Verein präsentiert. Einiges ist hier in den vergangenen Wochen neu eingetragen worden, aber es gibt immer noch Nachbesserungsbedarf.

Auch unser Bundesverband NEMO hat im vergangenen Jahr weitere Mitglieder gewinnen können. NEMO ist ein bundesweiter Verband lokaler Verbünde von Migrantenorganisationen. Der Bundesverband dient seinen Mitgliedern als Plattform, in der sie sich austauschen und bundesweit zusammenarbeiten. Er bündelt die Kompetenzen der Mitglieder, unterstützt diese in der Entwicklung und vertritt ihre Interessen auf Bundesebene. Die letzte Klausurtagung von NEMO fand am 2.12.2016 in Hannover bei MiSO statt.

Winterfest mit Einweihungsparty zum Jahresausklang

Freitagabend, den 9. Dezember, hatte MiSO zum traditionellen Winterfest eingeladen. Gefeiert wurde in den neuen Räumlichkeiten am Mengendamm. Zu deren Einweihung hielt Bürgermeister Thomas Hermann eine Rede und durchschnitt dabei – assistiert von der Fraktionsvorsitzenden Freya Markowis (Grüne) und von Hannovers SPD-Vorsitzender Alptekin Kirci – symbolisch ein buntes Band. Anschließend machten sich zahlreiche Gäste über das leckere, international bestückte Büffet her und tranken ein Gläschen (oder zwei). Zu vorgerückter Stunde stieg die Stimmung immer mehr und es wurde sogar das Tanzbein geschwungen.

House of Resources Hannover und Region

Die Bewerbung von MiSO als lokaler Partner für das Projekt Houses of Resources war erfolgreich. Es geht um Ideen, Veranstaltungen und Geld, um Geräte und Räume. Um Ressourcen, um finanzielle Quellen und um materielle und personelle Möglichkeiten für die Integrationsarbeit. Und natürlich darum, diese den Akteuren vor Ort zugänglich zu machen. Bereits im Jahr 2016 konnten zahlreiche Projektanträge von MSO bewilligt werden. Dafür standen Bundesmittel zur Verfügung. Im Jahr 2017 werden erneut Mittel zu verteilen sein. www.miso-netzwerk.de

Projekt samo.fa geht in die nächste Runde

Das bundesweite Projekt zur „Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit“ (samo.fa) ist auch in Hannover gut angelaufen. Es gab u. a. mehrere Seminare, z. B. über das neue Asylrecht, den Deutschunterricht oder über interkulturelle Kompetenz. Highlight war am 26. November ein Aktionstag im Freizeitheim Linden. Der Aktionstag unter dem Motto „Gemeinsam hier“ wurde in allen 30 Städten, in denen das Projekt läuft, gleichzeitig veranstaltet. samo.fa wird auch im Jahr 2017 fortgeführt und weiterhin von MiSO betreut. www.samofa.de

Migrationskonferenz im Neuen Rathaus und Podiumsdiskussion RatspolitikerInnen bei Faust

Zum Ende des vergangenen Sommers gab es gleich zwei große MiSO-Veranstaltungen, die sich an die lokale Politik und die Stadtgesellschaft richteten: Die zusammen mit der Landeshauptstadt Hannover organisierte Migrationskonferenz am 29.08.2016 im Rathaus sowie eine Podiumsdiskussion mit Ratsherren bzw. – frauen am 05.09.2016 bei FAUST. Beide Veranstaltungen waren gut besucht und dienten u.a. der weiteren Verortung von MiSO als lokaler Partner in der Stadtgesellschaft. Und ebenso als „Prüfstein“ für die 13 Forderungen zur Kommunalwahl 2016, die das MiSO-Netzwerk erarbeitet und vorgelegt hat.

Forderungen des MiSO-Netzwerks Hannover

World-Café „Menschenrechte“

MiSO- hat sich mit einem „World-Café“ an den Aktionen zum Tag der Menschenrechte beteiligt.

Vier Länder, vier Diskussionsrunden. Am 29.11.2016 ging es in den Räumen von kargah um die Menschenrechtslage im Iran, in Türkisch-Kurdistan, Vietnam und der Ukraine. ReferentInnen aus vier MiSO-Mitgliedsvereinen mit kurzem Input zum jeweiligen Land, danach Aussprache an vier Tischen mit wechselnden TeilnehmerInnen. Ein Versuch, mit der Methode World-Café „einen tieferen Einblick in aktuelle politische Debatten zu bieten“.

MiSO-Mitglieder stellen sich vor

Heute: Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. (seit dem 16.02.2016 Mitglied im MiSO-Netzwerk)

60 Jahre seit der Gründung – Bericht von einer Jubiläumsfeier

Ein ganzes Jahr haben wir uns darauf vorbereitet und gefreut und am 5. November 2016 war es dann soweit. Zum 60. Geburtstag der Landsmannschaft (LM) erschienen in der Ev.-luth. Michaelis Kirchengemeinde zahlreiche Gäste. Eingeladen waren Personen aus der kommunalen Politik, Kooperationspartner und Mitglieder samt Angehörigen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorsitzende der Ortsgruppe Hannover, Marianna Neumann, sprach Frau Kramarek, die Bürgermeisterin von Hannover ein Grußwort. Sie betonte ausdrücklich die Bedeutung der Arbeit der LM in der Stadt Hannover, lobte die erfolgreiche Integration der Deutschen aus Russland im Ganzen und hob besonders die Offenheit der LM gegenüber anderen Migrantenorganisationen hervor.

Ein sehr emotionales und bewegendes Grußwort folgte im Anschluss an Frau Kramarek von der Landesvorsitzenden Niedersachsen und stellvertretende Bundesvorsitzenden Frau Lilli Bischoff. Sie überbrachte herzliche Grüße und Glückwünsche von dem gesamten Bundesvorstand, (…) lobte die Ortsgruppe (OG) als eine der stärksten und aktivsten Gruppen im Bundesgebiet und überreichte Marianna Neumann stellvertretend für den Vorstand eine Ehrenurkunde für die vorbildliche ehrenamtliche Arbeit der Gruppe. Sie betonte weiterhin die Wichtigkeit der landsmannschaftlichen Arbeit und deren aktuelle Notwendigkeit. (…)

Nach einer musikalischen Pause, die von dem Duo Irina Janz und Konstantin Schneider gestaltet wurde, bekamen die Anwesenden einen kurzen Einblick in die geschichtlichen Ereignisse zur Zeiten der Katharina der Großen, erhielten Informationen zu den Hintergründen der Auswanderung und der Rückkehr nach Deutschland (…).

Nach einer weiteren musikalischen Pause, in der ein Potpourri aus Liedern der Deutschen aus Russland erklang, was die Anwesenden sofort zum Mitsingen motivierte, referierte Valerie Cholodow über die Ziele und Aufgaben der OG in den vergangenen 60 Jahren. Man stellte dabei fest, dass einige Aufgaben sich bis heute nicht verändert haben, z.B. die Aufgabe den neu Angekommenen hilfreich an der Seite zu stehen. Einige andere Aufgaben kamen neu hinzu, wie z.B. die Hilfe beim Vermitteln der deutschen Sprache oder die Hilfestellung bei der beruflichen Anerkennung (…).

Danach zeigten Marianna Neumann und Svetlana Judin wie die gegenwärtige Arbeit der OG gestaltet wird und welche Aufgaben und Ziele die OG weiterhin unermüdlich verfolgt. Zum Abschluss der Veranstaltung sangen die Chöre der OG Hannover „Heimatmelodie“ und „Klingende Runde“ gemeinsam ein „Heimatlied“.

Marianna Neumann (Text leicht gekürzt) www.lmdr-hannover.de



Dimitriij Czepurnyi, Jan-Egil Gubenis & Wolfgang Becker (V.i.S.d.P.)



 

Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Hier abmelden.

© MigrantInnen Selbst Organisationen Netzwerk Hannover e. V.
Mengendamm 12, 30177 Hannover
www.miso-netzwerk.de